0

Alex Sattelmaier hat sich vorgenommen, skalierbares Native Advertising auch in Schweden bekannt zu machen. Mit unserer Technologie und jeder Menge Motivation im Gepäck, will der gebürtige Schwabe von Stockholm aus das gesamte Königreich erobern. Wir haben mit ihm vorab über seine Pläne und Ziele gesprochen.

Hallo Alex, wie kam es überhaupt, dass du nach Schweden ausgewandert bist?

Vor fünf Jahren wollte ich mich beruflich weiterbilden und ging für ein Masterstudium nach Stockholm. Dann bin ich irgendwie in Schweden hängengeblieben. Vor allem wegen der Liebe, aber mir gefällt auch das Land unheimlich gut. In Schweden ist die Digitalisierung schon sehr viel weiter fortgeschritten als in Deutschland: 41% aller Haushalte haben eine Glasfaser-Anbindung (Vgl Deutschland: knapp 2%). Hier ist es völlig normal seine Steuererklärung mit dem Smartphone zu machen, oder Verträge mobil zu unterschreiben. Mich, als Technikliebhaber, begeistert das sehr.

Wie bist du auf Native Advertising und die Seeding Alliance GmbH aufmerksam geworden?

Bei der Nutzung einer schwedischen Nachrichten-App habe ich mich dabei erwischt, wie ich interessiert einen gesponserten Artikel gelesen habe. Obwohl ich sonst eigentlich ein bekennender Gegner von – zumeist ja leider störender – Online Werbung bin. Ich dachte mir: Wenn diese Art von Werbung sogar einen Anwender wie mich anspricht, dann muss sie wirklich gut sein.

Diese Idee ließ mich nicht mehr los und ich überlegte weiter: Wenn ein Artikel nicht nur auf einer, sondern auf mehreren Medien gleichzeitig erscheinen würde, wäre die Distribution weitaus effektiver.Viele Publisher und eine schnell wachsende Anzahl von Werbern arbeiten in Schweden bereits mit gesponserten Artikeln oder auch extern verlinkten Recommendation Ads oder Traffic Sharing Widgets und Ähnlichem. Aber bei Gesprächen mit beiden Seiten wurde mir klar, dass es das skalierbare Ausspielen von Artikeln direkt auf verschiedene Publisher-Seiten und ein effektives Targeting der Artikelperformance in Schweden noch gar nicht gab.

Nach ausführlichen Recherchen wurde ich dann auf die Native Advertising Technologie aufmerksam. So kam ich auf die Idee zu gründen und skalierbares Native Advertising auch in Schweden anzubieten, obwohl ich bisher nur die Anwenderperspektive kannte und mit der Branche bisher kaum Berührungspunkte hatte.

Der Kontakt zur Seeding Alliance kam dann über private Kontakte zustande. Ich erzählte einem Bekannten von meiner Idee und dieser meinte, dass er jemanden kennen würde, der genau mit dieser Technologie in Deutschland erfolgreich sei. Er stellte den Kontakt her, wir trafen uns und die Geschäftsführer Coskun Tuna und Cevahir Ejder waren sofort von meiner Idee begeistert und wir entschieden uns zusammenzuarbeiten und die Native Advertising Technologie nach Schweden zu bringen.

Welches Ziel verfolgst du mit der Gründung?

Ich möchte erreichen, dass Nutzer wie Du und ich weniger von Werbung genervt sind, sondern bezahlten Content wegen seiner Relevanz und Qualität an sich lesen. Native Advertising ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, relevante Werbung auszuspielen, ich bin auch davon überzeugt, dass Advertiser und Publisher von dieser Technologie profitieren, das zeigt nicht zuletzt auch der Erfolg der Seeding Alliance in Deutschland.

Publisher können mit der Schaltung von Werbung, die ihre Leser optisch und inhaltlich anspricht, ihren Webauftritt sehr viel effizienter und anwenderfreundlich monetarisieren, als beispielsweise mit Display Werbung. Advertiser haben mit Native Ads mehr Spielraum ihrer Zielgruppe ihre Marke oder ein Produkt näher zu bringen, als mit der Schaltung eines Banners.

Was erhoffst du dir von der Gründung? Welche Bedenken hast du?

Immer mehr Nutzer installieren Adblocker und auch Google wird in naher Zukunft in seinen Internetbrowser Chrome einen Adblocker integrieren. Die Branche (z.B. Google oder auch der IAB in Schweden) hat mehrere Programme gestartet, die Mindeststandards für Internetwerbung setzen und Störfaktoren reduzieren sollen. Dieser Trend zeigt deutlich, dass Werbung, die den Nutzer stört und keinen Mehrwert bietet, keine rosige Zukunft hat.

Sehr gerne möchte ich die Mehrheit der relevanten Publisher und auch viele Advertiser in Schweden vom Native Advertising Format und dem Vorteil einer skalierbaren, effektiven Distribution überzeugen und Native Advertising nachhaltig auf dem schwedischen Markt platzieren.

Bedenken habe ich dahingehend, dass Publisher und Advertiser nicht den Mut haben, ein neues Format oder eine neue Technologie zu testen und lieber in ihren altbewährten Bahnen bleiben. Aber ich bin optimistisch und hoffe, dass Native Advertising in Schweden eine ähnliche Entwicklung durchlaufen wird wie in Deutschland.

 

Danke Alex, wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg bei deiner Gründung!

Auf unserem Blog werden wir jetzt regelmäßig darüber berichten, wie es Alex mit seiner Gründung gelingt, den schwedischen Markt zu erobern.

 

Mehr von Alex gibt es hier:

Inform – suntcontent.com

Follow – twitter.com/sattelsson

Connect – linkedin.com/in/asattelmaier

 

 

 

Recommended Posts

Leave a Comment