0

Native Advertising hat sich seit dem vergangenen Jahr zu einem elementaren Werkzeug für erfolgreiches Online Marketing entwickelt. Da es aber in Deutschland noch keine genaue Definition und keine allgemeingültigen Richtlinien für dieses Werbeformat gibt, gibt es oft Unklarheiten darüber, für welche Kampagnen und Produkte Native Advertising geeignet ist.

Guter Content statt bunte Effekte

Blinkende Banner, Pop Ups und Co animieren schon lange nicht mehr zu Klicks und Conversions, sondern fördern steigende Downloads von Adblockern, Frust und Bannerblindheit bei den Nutzern. Native Advertising fügt sich, im Gegensatz zu klassischer Display Werbung, in die Optik und den Inhalt von Webseiten ein und legt den Schwerpunkt nicht auf auffällige Effekte, sondern auf hochwertigen Content. Aber für welche Kampagnen ist dieses Werbeformat geeignet? Anhand unserer Produktpalette erklären wir in diesem Artikel, welches Native Advertising Format für welche Kampagne geeignet ist.

Das haben unsere Native Advertising Formate gemeinsam

Obwohl sich unsere Formate in vielen Punkten unterscheiden, gibt es trotzdem auch einige Gemeinsamkeiten.

Alle unsere Formate:

  • bestehen aus einem Teaser, der ein Bild, eine Überschrift und einen kurzen Text enthält und den Nutzer zu einem Klick animieren soll.
  • starten als Teaser im InFeed Bereich von Webseiten.
  • passen sich in Form und Inhalt an unterschiedliche Webseitenumfelder an.
  • können auf mehreren Medien gleichzeitig ausgespielt werden, ohne Duplicate Content zu erzeugen.
  • werden authentisch als Anzeige gekennzeichnet.
  • enthalten detaillierte Reportings während der gesamten Kampagnenlaufzeit und können stetig angepasst werden, um die Interaktionsrate zu verbessern.
  • sind abrufbar auf Desktop, Tablet und Smartphone.
  • sind teilbar in sozialen Netzwerken.

Das Native AdIn für Branding und Storytelling

Nach dem Klick auf den Teaser öffnet sich das AdIn im gleichen Webseitenumfeld und stört den Nutzer so nicht in seinem Surfverhalten. Auf dem AdIn können Content, wie Bilder, Videos und aussagekräftige Texte rund um das jeweilige Produkt oder ihre Marke veröffentlicht und auf externe Webseiten verlinkt werden.
Gerade bei Kampagnen, die mehr Erklärungsbedarf benötigen, beispielsweise im Pharmabereich, eignet sich das AdIn besonders gut, um der Zielgruppe zusätzliche Informationen und Hintergrundwissen zum Produkt zu liefern.
Auch für Branding- oder Storytelling Kampagnen ist das AdIn sehr gut geeignet, da hier mit hochwertigem Content die Aufmerksamkeit der Zielgruppe erreicht und das Image der Marke gestärkt werden kann.
Zusätzlich gibt es beim AdIn auch Retargeting Optionen. Das bedeutet, dass eine mehrteilige Storytelling Kampagne Nutzern hintereinander ausgeliefert werden kann. Unser System erkennt, wenn ein Nutzer bereits den ersten Teil einer Geschichte gesehen hat und spielt ihm dann im nächsten AdIn die weiteren Teile der Story nacheinander aus.

AdIn

Das Native AdOut für Sonderaktionen und Abverkauf

Das AdOut ist eine authentisch eingebundene Text-Bild-Anzeige. Im Gegensatz zu regulären Text-Bild-Anzeigen, bettet sich der Teaser des AdOuts in den Lesefluss unterschiedlicher redaktioneller Umfelder ein und beugt so Frustration und Störeffekte der Nutzer vor. Nach einem Klick auf den Teaser, gelangt der Nutzer direkt auf Ihre externe Webseite oder Landingpage.
Das AdOut eignet sich besonders gut für Kampagnen, bei denen der Abverkauf im Mittelpunkt steht. Ihre Zielgruppe soll auf den neuen Newsletter aufmerksam werden oder sie wollen ein aktuelles Angebot aus Ihrem Onlineshop aufmerksam machen? Das AdOut eignet sich hier besonders gut, um Ihre Zielgruppe kurzfristig auf ihre Angebote aufmerksam zu machen.

AdOut

Das Native Ad Prospect für den stationären Handel

Das AdProspect ist eine erweiterte Form des AdOuts. Besonders für Einzelhändler, die ihre lokalen Wochenangebote auf mehreren relevanten Webseiten präsentieren wollen, aber auch für Onlineshops mit aktuellen Angeboten, ist dieses Format geeignet. Mit dem AdProspect können Sie Ihre regionalen Sonderangebote deutschlandweit ausspielen, durch gezielte Targeting-Optionen werden jedem Nutzer aber nur die Angebote angezeigt, die auch in ihrer jeweiligen Region erhältlich sind.
Auch beim AdProspect ist der Teaser mit den jeweiligen Angeboten in den Webauftritt unterschiedlicher relevanter Publisher integriert. Bei einem Klick auf den Teaser vergrößert sich die Ansicht der Angebote und der Nutzer kann die einzelnen Produkte individuell anwählen. Nach einem Klick auf ein Produkt, gelangt der Kunde direkt auf die Webseite des Advertisers mit den jeweiligen Angeboten.

AdProspect

Das Native AdBoard für vielfältige Kampagnen

Das AdBoard bietet eine komplette Rubrik für eine Marke oder ein Produkt, auf welcher alle zuvor genannten nativen Formate gleichzeitig dargestellt werden können. Auch das AdBoard startet mit einem Teaser. Nach dem Klick öffnet sich ein ganzer Themenchannel, den der Werbungtreibende individuell mit einer Kombination aus unterschiedlichen Native Formaten anlegen kann.
Das AdBoard eignet sich so für Marken, die über einen längeren Zeitraum einen Themenchannel anlegen möchten und ihre Zielgruppe abwechslungsreich und vielfältig über unterschiedliche Angebote und Kampagnen informieren wollen.

AdBoard

Unterschiedliche Formate für unterschiedliche Strategien

Mit dem AdIn hat der Werbungtreibende eine ganze Seite in Optik und Form eines hochwertigen Publishers zur Verfügung. Hier besteht der Vorteil, dass der Nutzer, nach dem Klick auf den Teaser, auf der gleichen Webseite verbleibt. So entstehen keine Störeffekte und das Vertrauen, welches der Nutzer in die Seite des Publishers hat, bleibt erhalten.
Daher eignet sich das AdIn besonders für Branding- oder Storytelling Kampagnen, mit denen das Vertrauen der Nutzer in ein Produkt erzielt werden sollen, oder in denen mit einer mitreißenden Geschichte die Emotionen der Zielgruppe angesprochen werden.
Das AdIn eignet sich dafür, qualifizierten Traffic auf Ihre Webseite zu leiten, da Nutzer, die auf den externen Link im AdIn klicken, bereits Interesse am Produkt zeigen.
Das Ziel des AdOuts ist es, möglichst viel Traffic auf die gewünschte Webseite des Advertisers zu bringen. Dies gelingt am besten, wenn der Klick auf den Teaser bereits auf die gewünschte Zielseite führt. Branding oder Storytelling Kampagnen sind hier wenig sinnvoll, da hier der Nutzer in seinem Surfverhalten unterbrochen wird und somit auch das Vertrauen in die Ausgangswebseite wegfällt.

Recommended Posts

Leave a Comment