Vor einiger Zeit wurde im Namen von Ströer das Digital Pharma and Health Camp 2018 ausgerichtet. Viele Sprecher haben dort die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Marketingstrategien in Verbindung mit Produkten der Pharmabranche thematisch behandelt. Themen wie: „Pharma im Web – Vertrauen und Glaubwürdigkeit in allen Kanälen schaffen“ wurden auf der Veranstaltung besprochen. Es herrscht Aufklärungsbedarf, wie sich die Medizin- und Pharmabranche in der heutigen Zeit der Online Werbung bestmöglich vermarkten kann.

Sicher ist, dass es für Unternehmen in der Pharmabranche deutlich bessere Möglichkeiten gibt, ihre Produkte zielgruppengerichtet und erfolgsorientiert zu vermarkten. Eine dieser Möglichkeiten ist Native Advertising. 2017 hat eine Studie der tbnpr festgestellt, dass das Content Marketing in der Medizintechnik, sowie im Bereich Lifescience, weder national noch international konkurrenzfähig ist. Native Advertising hilft dabei, eine Content Strategie zu stärken und besser umzusetzen.

Warum ausgerechnet Native Advertising?

Native Advertising ist heute kaum noch aus dem Online Marketing wegzudenken und dennoch gibt es Firmen und Branchen, die noch nicht auf den Erfolgszug mit aufgesprungen sind. Besonders die Inhalte in der Pharmabranche bieten ein großes Erfolgspotenzial im Native Advertising. Aber warum ist das so?

Durch die Einbettung eines werblichen Contents in das Umfeld vieler großen Publishern wird eine hohe Aufmerksamkeit und eine bessere Wahrnehmung des Contents gewährleistet. Dies gilt besonders heutzutage in Zeiten der „Werbeblindheit“ vieler Konsumenten. Bannerwerbung wird von vielen Rezipienten nicht mehr wahrgenommen.  Ein gut aufgebauter Artikel hingegen, der auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten ist und nativ in einem gewohnten Umfeld platziert wird, hat sehr viel größere Chancen die Aufmerksamkeit eines potenziellen Kunden zu gewinnen und eine positive Wahrnehmung zu generieren.

Ein Beispiel dafür bietet eine frisch gebackene Mutter eines Neugeborenen. Es ist vielleicht ihr erstes Kind und sie ist offen für jegliche Tipps und Tricks, die nach der Geburt hilfreich erscheinen. Eine gut recherchierte und informative native Anzeige kann hier wie ein guter Ratschlag wirken, eingebettet in ein neutrales Medium, dass regelmäßig von der Neu-Mutter konsumiert wird.

Ein weiteres Beispiel bieten Themen, die jeden zu jederzeit interessieren. Man stelle sich vor man hat ein etwas auffälligeres Muttermal, möchte zunächst jedoch nicht den Gang zum Dermatologen wahrnehmen. Plötzlich sieht man auf seinem Smartphone eine Anzeige mit dem Titel: „Wann sollte man seine Muttermale untersuchen lassen – 10 Tipps die man beachten sollte“. Ohne danach zu suchen erregt die Anzeige Aufmerksamkeit und wirkt dabei weder aufdringlich noch werblich.

Native Advertising hilft dabei, eine Art Konversation mit dem Konsumenten aufzubauen und ist gedacht für Interessenten mit echtem Informationsbedarf.

Zusätzlich bekommen Hersteller durch die Produktion eines hochwertigen Contents die Chance, ihr Markenimage zu verbessern und eine Markensympathie zu bewirken. Ein gut recherchierter Artikel kann die Markenwahrnehmung zu einer Expertenmeinung verändern. All dies kann letztendlich dazu führen, dass die allgemeine Kaufbereitschaft ansteigt.

Aber wie kann ein Unternehmen seine Produkte am besten vermarkten?

Das Prinzip des Story-Telling ist nicht neu. Viele Branchen greifen darauf zurück, um ihren Content attraktiver für bestimmte Zielgruppen zu machen. In der Pharmabranche bedeutet das, nicht nur das vorgestellte Produkt und seine Wirkung zu bewerben, sondern auch auf die Patienten und alle möglichen Arten auftretender Symptome einzugehen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass eine reine Darstellung von Krankheiten und damit verbundene Symptome häufig zu einem negativen Bild führen kann. Um eine positive Reaktion des Rezipienten zu fördern, sollte der Content inhaltlich auf eine Verbesserung des Alltags abzielen.

Die Angabe vieler, vor allem medizinischer Informationen sorgt dafür, dass der Leser letztendlich eine „informierte Entscheidung“ treffen kann, wie der weitere Umgang mit der Krankheit und/oder den jeweiligen Symptomen verläuft. Dabei verbessert sich das Markenimage zu einer Expertenrolle, die vor allem hilfreich und informativ für seine Kunden ist. Dies kann zusätzlich die Kaufbereitschaft, sowie die Markenbildung steigern.

Wieso sollte man diesen Aufwand betreiben?

Der derzeitige Endverbraucher beworbener Medikamente oder Behandlungen konsumiert den Großteil seines Wissens über das Internet. Dem Konsumenten unterschiedlichster Publisher werden Anzeigen dargeboten, die auf seine Person zugeschnitten sind. Beinhalten diese Anzeigen Symptome, die den jeweiligen Konsumenten betreffen, gelingt es so mögliche Endverbraucher auf das vorgestellte Produkt aufmerksam zu machen. Dies ist die Chance für viele Unternehmen der Pharmabranche Aufmerksamkeit zu generieren. Durch einen informativen und inhaltlich interessanten Content ist ein Rezipient deutlich eher zum Kauf geneigt und das Image einer Firma kann so positiv gestaltet werden. Kompetente Beratung in einem anonymen Umfeld ist das, was das Content Marketing in der Pharmabranche so interessant macht.

Hinzu kommt, dass auch die Ausspielung auf mobilen Endgeräte mit Native Advertising kein Hindernis mehr darstellt. Während Bannerwerbung auf den kleinen Displays kaum noch Platz findet, wird bei Native Advertising die Anzeige nativ in das Umfeld eingebunden und dem Endverbraucher regulär angezeigt.

Zusammenfassung

  • die Fokussierung auf nutzenstiftende Inhalte schafft Reichweite – und zwar aktive, wertvolle Reichweite.
  • Die Einbindung der Anzeige in ein natives Umfeld sorgt für die Anregung potenzieller Interessenten, ohne zu aufdringlich oder werblich zu wirken
  • Content Marketing hilft dabei, relevantes Fachwissen zu Indikationen, Therapien und Wirkstoffen nutzenstiftend zu verpacken und zu vermitteln.
  • Das Markenimage kann durch eine informative und gut recherchierte Anzeige, die nutzenbringend für den jeweiligen Leser ist, deutlich verbessert werden
  • Die Ausspielung einer Anzeige auf mobilen Endgeräten stellt kein Hindernis mehr dar Content Marketing hilft Unternehmen dabei, Offenheit bei den Kunden für Produktbesprechungen zu erzeugen und diese erfolgreich durchzuführen.
Recommended Posts

Leave a Comment