0

Egal ob Partner oder Konkurrent: Am 30. März 2017 kamen 400 Vertreter der deutschen Online-Marketing-Branche im Kölner RheinEnergieSTADION zusammen, um gemeinsam über Native Advertising zu diskutieren. Dabei wurde nicht nur fleißig Networking betrieben, sondern auch die aktuellen Trends im Bereich Native Advertising vorgestellt.

Native Ads Camp 2017, Native Advertising

Eine individuelle Kundenansprache mit Programmatic Native

Die programmatische Auslieferung von Werbung ist bereits aus dem Display Advertising bekannt. Anhand von Retargeting und Cookies steigern werbetreibende Firmen um verfügbare Werbeplätze auf einer Webseite. Dies soll in Zukunft mit Programmatic Native auch für Native Ads nach und nach ausgebaut und verfeinert werden.
„Wenn Marketer Conversions wollen, müssen sie Menschen wie Individuen behandeln. Die Nutzung von Technologie zur Automatisierung der individuellen Produktion von Werbemitteln wird künftig auf Basis von Daten erfolgen, die in Echtzeit aggregiert werden“, erklärt Ingo Kahnt, Geschäftsführer der Agentur Newcast. Auch Marc Pabst (twiago) und Mickael Ferreira (Quantum Advertising) griffen das Thema Programmatic auf und zeigten, wie eine erfolgreiche Programmatic Native Kampagne aussehen kann.
Ziel ist es, dabei immer den Nutzer zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Produkt zu erreichen. Voraussetzung dafür ist, die Kampagne stetig zu beobachten und zu optimieren, inhaltlich wie auch technisch.

Ingo Kahnt (Newcast) Native Ads Camp, Native Advertising
Macht Native Content Marketing Konkurrenz?

Ganz im Gegenteil: Content Marketing und Native Advertising ergänzen sich sogar wunderbar, denn Native Advertising bietet eine innovative Distributionsform für hochwertigen Content. Das Stichwort ist hier aber eindeutig die Hochwertigkeit, denn Native Advertising ist kein Selbstläufer. Eine Pressemitteilung oder eine platte Kaufempfehlung zu kopieren, verspricht wenig Erfolg. Phil Hoferichter (iq digital), Maël Roth (scompler) und Yunfeng Cui (G+J e|MS) haben auf dem Native Ads Camp gezeigt, wie gelungenes Content Marketing aussehen kann.

170331_Native_Ads_Camp_2017_047
Ihre Kunden sind mobil?

Die Internetnutzung über Mobilgeräte nimmt im DACH Raum zu, das zeigen z.B. regelmäßige Studien vom BVDW. Mittlerweile gehen rund 70% der Internetnutzer im DACH-Raum mit dem Smartphone online. Dabei sind vor allem auf Mobilgeräten die Störeffekte von Bannerwerbung besonders hoch.
Robert Günther (Facebook) erklärte auf dem Native Ads Camp, warum Native Advertising gerade bei der mobilen Internetnutzung, den Werbemarkt bestimmen wird.
Rund 83% der Befragten unserer Branchenumfrage 2017 sind ebenfalls der Meinung, dass Native Advertising in den kommenden Jahren die Werbeausspielung auf mobilen Geräten dominieren wird.

Robert Günther (Facebook) auf dem Native Ads Camp 2017
Nach dem Native Ads Camp ist vor dem Naive Ads Camp

In einer Feedbackumfrage zum Native Ads Camp wurde die Organisation, das Catering und die Location von der Mehrheit der Besucher gelobt. Die Speaker von Facebook, Gruner + Jahr, dem Ebner Verlag, Scompler und von der Seeding Alliance waren die Publikumslieblinge. Auch die Vielfältigkeit der Vorträge und die Möglichkeit Networking zu betreiben, kamen gut an.
Natürlich gab es auch Kritikpunkte: Für Besucher, die sich schon eingehend mit dem Thema Native Advertising beschäftigt haben und bspw. Native Ads Kampagnen schalten, war das Programm zu sehr auf Einsteiger ausgerichtet. Beim Native Ads Camp 2018 soll es daher auch Tracks geben, die sich eindeutig an Fortgeschrittene richten. Auch Workshops, auf denen Interessierte ihr Wissen im Bereich Native Advertising konzentriert und praktisch erweitern können, soll es auf dem nächsten Native Ads Camp geben.
Laut Abdelkader Barjiji, COO der Ströer Digital Group, haben die dmexco oder die Online Marketing Rockstars auch nicht als die großen Events begonnen, die sie jetzt sind. Er wünscht sich, dass das Native Ads Camp in fünf Jahren auch auf eine vergleichbare Größe anwächst.
Wir geben auf jeden Fall unser Bestes 🙂

Die Präsentationen der Speaker können auf der Webseite des Native Ads Camp heruntergeladen werden.
Du möchtest noch mehr Bilder sehen? Dann schau in unsere Bildergalerie, oder auf Facebook vorbei!

Recommended Posts

Leave a Comment